Freie Liste Idar-Oberstein e.V

                 Mitglied im FWG Landesverband Rheinland-Pfalz

 
 

 


 









Am Bahnhof in Idar-Oberstein: Alle sollen sich sicher fühlen

(Nahe-Zeitung vom 05.09.2019)



Dass der Antrag im Bahnhof eine Art Polizeiquartier einzurichten, eingedenk der fortgeschrittenen Uhrzeit nicht mehr im Stadtrat behandelt wurde, sondern in den Hauptausschuss zurückverwiesen worden war, hatte reichlich Wellen geschlagen. Vor allem in den sozialen Netzwerken wurde kontrovers diskutiert. Nun stand die Debatte im Hauptausschuss an, der sich am Mittwochabend zur ersten Sitzung nach der Wahl im Mai traf.

Das Ergebnis: Die SPD-Fraktion zog den Antrag zurück und es wurde ein gemeinsamer, fraktionsübergreifender Antrag einstimmig auf den Weg gebracht, dieser wird dem Stadtrat vorgelegt. Gefordert wird mit Blick auf den Bahnhof, dass ein gemeinsames Sicherheitskonzept mit allen wichtigen Akteuren (Verwaltung, Jugend- und Ordnungsamt, Polizei) entwickelt und umgesetzt wird.

Frank Schnadthorst (Freie Liste) verwies darauf, dass der Bahnhof schlicht auch ein Treffpunkt für junge Leute sei. Im Stadtteil Oberstein müsse der schon lange geforderte Jugendraum installiert werden, auch Präventionsangebote an Schulen müssen auf den Prüfstand: "Was gibt es da? Was kann man besser machen?"



 




Emotionale Debatte im

Idar-Obersteiner Stadtrat:

Immer noch keine Entscheidung zur Fußgängerbrücke

(Nahe-Zeitung vom 15.08.2019)

 

Instandsetzungskosten von insgesamt rund 523.400 Euro stehen Abbruchkosten von rund 197.800 Euro gegenüber, wobei zu berücksichtigen ist, dass die genannten Instandsetzungskosten einem Instandsetzungsintervall von 20 bis 25 Jahren unterliegen. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten – das erste eines anderen Unternehmens (KHP/König und Heunisch Planungsgesellschaft) hatten vor allem Wolfgang Augenstein (LUB) und Eva-Maria Budau (SPD) infrage gestellt – von Diplom-Ingenieur Bernd Koch der Firma Ibeko zur nun seit Monaten kontrovers diskutierten Thematik Teilwegfall der Fußwegverbindung über die B 422 in die Obersteiner Innenstadt.Thomas Engel (Freie Liste) brachte es ganz gut auf den Punkt: Der Abriss sei billiger, die Sanierung teurer. Es gebe zwei Lager, und irgendwann werde man sich wohl schlicht entscheiden müssen.


Informationen aus dem Pressearchiv der Stadtverwaltung Idar-Oberstein finden Sie hier... .

 

Weitere Meldungen finden Sie im Archiv.


Letzte Änderungen:  18. August 2019

 

 

 
 
Infos